AWO Waldshut
Titelbild
rotter knopf

AmadeJus –Ambulante Maßnahmen nach dem Jugendgerichtsgesetz

Die Arbeit von AmadeJus begann im Januar 2001. Der Name leitet sich aus "ambulante Maßnahmen nach dem Jugendgerichtsgesetz" ab.

Im Auftrag der Jugendgerichtshilfe des Landkreises Waldshut arbeitet AmadeJus mit Jugendlichen und Heranwachsenden im Alter zwischen 14 und 21 Jahren. die strafrechtlich relevant in Erscheinung getreten sind.

 

Alle zugewiesenen Jugendlichen müssen aufgrund eines rechtskräftigen Urteils bzw. eines Diversionsverfahrens eine Auflage oder Weisung nach dem Jugendgerichtsgesetz (JGG) erfüllen.

 

Das AmadeJus-Team besteht aus zwei Fachkräften in Teilzeit - einem Dipl.-Sozialpädagogen (75%) und einem Dipl.-Pädagoge (55%). Das Projekt wird anteilig aus kommunalen Mitteln, Eigenmitteln der AWO sowie Mitteln der Justiz finanziert.

 

 

Die Arbeit von AmadeJus umfasst folgende Aufgabenbereiche:

 

Betreuungsweisungen nach § 10 JGG
 

Ziel des Betreuungsangebotes ist es, Hilfe zur Verselbständigung anzubieten und die oft schwierige Lebenssituation des jungen Menschen positiv zu verändern. Wichtig sind dabei dessen Persönlichkeit, seine Stärken und Schwächen und die individuelle Lebensgeschichte. Durch regelmäßige Kontakte sollen die akuten Probleme abgebaut und sinnvolle Zukunftsperspektiven entwickelt werden.

 
Inhalte der Betreuung umfassen u. a.:

Die Dauer der Betreuungsweisung wird gerichtlich festgelegt. Sie beträgt zwischen sechs und zwölf Monaten und kann bei Bedarf in eine freiwillige Nachbetreuung übergeleitet werden.

 

Soziale Trainingskurse § 10 JGG, Nr. 6

Soziale Trainingskurse sind ambulante gruppenpädagogische Angebote, die mehrmals jährlich stattfinden.

 

AmadeJus bietet Kurse zu folgenden Themen an:

 

AntiGewaltTraining

Das AntiGewaltTraining richtet sich an Jugendliche, die durch Körperverletzungsdelikte aufgefallen sind.

 

Inhalte:

 

 

Das Training ist ein geschlechtsspezifisches Angebot und wird von externen Trainern geleitet.

 

Dauer: ca. 3 Monate

 

 

Arbeit

Der Soziale Trainingskurs Arbeit ist im Modulsystem gestaltet. Er richtet sich an Jugendliche, denen es schwer fällt, beruflich Fuß zu fassen.

 
Im Rahmen einer "Offenen Werkstatt" werden die jungen Menschen

 

 

bei der Arbeits- und Lehrstellensuche begleitet und unterstützt

 

Inhalte:

 
Straßenverkehr

Der Soziale Trainingskurs Straßenverkehr richtet sich an Jugendliche, die gegen die geltenden Regeln im Straßenverkehr verstoßen haben. Themen sind u.a.:

Dauer : 4 Termine jeweils 2 Stunden

 

Die Treffen werden von vier ReferentInnen gestaltet (Rechtsanwältin, Vertreter von Polizei, TÜV und Fachstelle Sucht)

 

 

Arbeitsweisung §§ 10, 15 JGG

Die Verpflichtung, gemeinnützige Arbeit zu erbringen stellt eine der häufigsten jugendrichterlichen Sanktionen dar.

Angebot:

 

 

 

 

So erreichen sie uns:

AWO Waldshut
soziale Dienste gGmbH

Moltkestrasse 3
79761 Waldshut-Tiengen
Telefon 0 77 51 91 12 -30
Telefax 0 77 51 91 12 -66
E-Mail amadejus@awo-waldshut.de

 


Herr Heuft

Frank Heuft

 

Anne Fehlberg

 

Sprechzeiten:

Nach telefonischer Vereinbarung

(wenn Sie uns telefonisch nicht erreichen, können Sie uns eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen)

rotter knopf